Sklaverei und Staat

Wie kommen Naturrechtler auf die Idee, Gesetze, Steuern, Staatsgewalt könnten etwas mit Sklaverei gemein haben?

Die längste Zeit hat die Menschheit ohne Staat überlebt. Den Staat aber wird sie wohl nicht überleben. Weder gibt es ein Recht, wonach eine Minderheit über die Geschicke einer Mehrheit verfügen darf – noch umgekehrt. Der Staat verdankt seine Existenz der „Überlagerung“ zweier oder mehrerer Gesellschaften, wobei die eine(n) die andere(n) nach dem Prinzip höchst möglicher Effizienz geistig, seelisch und körperlich ausbeuten/t (berauben)und dieser Ausbeutung einen „rechtlichen“ Rahmen – genannt Verfassung – geben. Die Vorstellung, wonach es um eine Art ominösen „Gemeinwohls“ gehen soll oder um einen geheimnisumwitterten „Gesellschaftsvertrag“ ist völlig aus der Luft gegriffen und auf einfache Weise falsifizierbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.