Menu

Kündigung der Verwaltungsleitung und Proklamation !

2. September 2017 - Allgemein
Bild

Sie sollten schon mal ihre Koffer packen
So, jetzt gehen wir in die nächste Runde. Mit dem letzten Schreiben haben wir quasi dem „Betriebsrat“ (Bundesverfassungsgericht) angezeigt, dass die Geschäftsführung (Merkel) und die ganze Managerebene (Minister, Abgeordnete) Betrüger sind und ihr Personal täuschen, belügen und betrügen, in dem sie sich bei jeder Wahl vom Volk entlasten lassen und somit die Haftung abschieben. Und da wir das aus der Welt der Großkonzerne ja schon kennen, ist der Betriebsrat genauso korrupt, wie das Unternehmen für das sie arbeiten. Wess Brot ich ess, des Lied ich sing! Warum sollte das in der Politik, die auch nur wirtschaftlich handelt, anders sein?

Mit dem Schreiben an Prof. Dr. Voßkuhle (Bundesverfassungsgericht) wollten wir nur einmal mehr unter Beweis stellen, dass wir von Krähen nichts zu erwarten haben. Jetzt nehmen wir unser Recht in Anspruch und kündigen der gesamten Verwaltungsleitung, also der sogenannten Bundesregierung zzgl. ihren gesamten Schergen. Wir tun das, weil wir uns im Rechtsnotstand befinden und fordern von den Alliierten eine Übergangsregierung (folgt noch) bis die Rechtssicherheit wieder hergestellt ist.

Es wird Zeit, dass die Alliierten ihrer Pflicht als Besatzer nachkommen und die Machenschaften der BRiD endlich beenden. Denn was tut die BRiD schon seit Jahrzehnten? Eine kleine Aufzählung:

  1. sie handeln verfassungsfeindlich, in dem sie das Grundgesetz (öffentliche Ordnung) mit Füßen treten
  2. sie betreiben Menschenhandel, in dem sie die Menschen privaten Institutionen zuspielen (Heime, Psychiatrien, Gefängnisse)
  3. sie begehen „weiße Folter“, in dem sie die Menschen Stück für Stück zermürben
  4. sie begehen Freiheitsberaubung, in dem sie Menschen ohne gerechte Verfahren jagen und einsperren
  5. sie plündern das eigene Volk, durch unzählige Zwangsversteigerungen und Ausbeutung durch Strafbefehle und sonstige Bußgelder
  6. sie halten uns klein und dumm, in dem sie uns mit niveaulosen Medien berieseln
  7. sie halten uns finanziell niedrig, in dem sie uns immer mehr Steuern und andere fiktive Zwangszahlungen aufbrummen
  8. sie denunzieren und diffamieren uns, in dem sie uns in Schubladen stecken und in Ecken stellen
  9. sie belügen, täuschen und betrügen uns, in dem sie die Wahrheit bekämpfen und Lügen aufrecht erhalten

Das sind nur ein paar Auszüge. Doch wir denken: DAS REICHT!!!

Wem das auch reicht, der kann sich uns anschließen und das vorbereitete Kündigungsschreiben an das Bundeskanzleramt schicken.

Das fertige Schreiben sieht dann so aus, am Beispiel eines Mannes:

Hier könnt Ihr das Schreiben als .doc-Datei runterladen:

kündigung_und_proklamation.doc

Datei herunterladen


Jetzt müsst Ihr das Schreiben nur noch auf Euch anpassen. Ersetzt dazu alle grün markierten Felder. Streicht, was nicht auf Euch zutrifft. Das gilt auch für Punkt ii. Hier müsst Ihr wahrheitsgemäß eintragen, ob und wann Ihr wählen wart. Ihr könnt nicht unter Eid bestätigen, dass Ihr das letzte Mal nicht gewählt habt, wenn Ihr es doch getan habt. Wenn Ihr immer wählen wart, dann müsst Ihr den ganzen Punkt ii streichen.

Sobald Ihr alles ausgefüllt habt, ändert Ihr die grünen Felder in blau (wie oben).

Das fertig unterzeichnete Schreiben bitte unbedingt kopieren!!!
Dann als Einwurf-Einschreiben an das:

Bundeskanzleramt
Willy-Brandt-Straße 1
10557 Berlin

Erwartet bitte keine Antwort. Auch dieser Prozess dient rein der Dokumentation. Es soll ja am Ende keiner sagen können: „Warum habt Ihr ihnen nicht einfach gekündigt?“

Ach so, noch was: Es ist uns völlig egal, ob dies gegen irgendwelche „Verfahrensweisen“ seitens der Bundesregierung verstößt, so nach dem Motto: „Ihr dürft uns gar nicht kündigen!“ Wir halten es hier einfach, wie die Bundesregierung es auch immer tut: „Wir dürfen vielleicht nicht, aber wir können!“ Sie dürfen auch so vieles nicht, aber sie können.

Wir sind das Volk, wir haben die Macht, wir haben die Rechte und die nehmen wir in Anspruch!!!

Fortsetzung folgt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.